Paris-Sehenswürdigkeiten

Arc de Triomphe (Triumphbogen)

Der Arc de Triomphe steht auf dem Place Charles-de-Gaulle und zeichnet das Ende der Champs-Élysées. Der Baustein für den Triumphbogen wurde von Napoleon anlässlich seiner Siege 1806 gelegt, aber erst im Jahr 1836 konnte das Wahrzeichen von Paris nach einigen Unterbrechungen endgültig fertiggestellt werden. Der Arc de Triomphe ist knapp 50 Meter hoch und bietet einen wunderschönen Ausblick über Paris und die Champs-Élysées. Erreichbar ist der Triumphbogen durch eine Unterführung auf der Champs-Élysées.
arc de triomphe

Champs-Élysées

Die Champs-Élysées ist eine der bekanntesten Prachtstraße der Welt. Sie bildet eine Sichtachse, die vom Louvre bis zum Arc de Triomphe. In der Straße befinden sich aufgrund der wahnsinnig hohen Mieten nur noch sehr teure Geschäfte und Cafés. Seit 1975 ist die Champs-Élysées die Zielgerade für die alljährlich stattfindende Radrundfahrt Tour de France und bildet den feierlichen Abschluss des prestigeträchtigen Radrennens.

Champs Elysees

Notre-Dame

Die Kathedrale Notre-Dame ist Sitz des Erzbistums Paris und befindet sich auf der Seineinsel Île de la Cité. Sie wurde von 1163 bis 1345 im gotischen Stil erbaut und ragt ca. 70 Meter in die Höhe. Vielen Kindern durch die Geschichte des Glöckners von Notre-Dame bekannt, ist die Kathedrale ein großes Wahrzeichen von Paris. Im Nordquerhaus befindet sich mit knapp13 Metern Durchmesser eine der größten und beeindruckensten Fensterrosetten Europas. Die Kathedrale kann man Mai-September von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr besichtigen und im Winter von 10 Uhr bis 16.30 Uhr.

Notre Dame

Louvre

Der frühere französische Königspalast ist heute eines der bekanntesten Museen der Welt. Gemessen an der Besucherzahl ist der Louvre mit 10 Millionen Besuchern im Jahr 2012 das meistbesuchte Museum der Welt. Das wohl bekannteste Ausstellungsstück des Louvre ist die Mona Lisa von Leonardo Da Vinci. Das schönste Lächeln der Kunstgeschichte muss man einfach mit den eigenen Augen gesehen haben. Das Museum hat täglich von 9 Uhr bis 18.15 Uhr geöffnet, montags und mittwochs sogar bis 21.45 Uhr.

Louvre

Dôme des Invalides (Invalidendom)

Der Invalidendom wurde von 1679 bis 1708 im Barockstil nach Plänen von Jules Hardouin-Mansart erbaut. Im Jahr 1840 wurde das Gebäude zum Grabmal Napoleons umgebaut. Mit seiner goldenen Spitze ist der Invalidendom schon aus großer Entfernung zu sehen und beeindruckt durch seinen prunkvollen Stil.

Invalidendom

Tour Eiffel (Eiffelturm)

Der 324 Meter hohe Eisenturm wurde im Jahr 1889 als Eingangstor und Aussichtsplattform für die Weltausstellung fertiggestellt. Bis zum Jahr 1930 war der Eiffelturm das höchste Gebäude der Welt. Zu jeder vollen Stunde leuchten die rund 20 000 Glühbirnen am Eiffelturm und bieten ein wahrlich faszinierendes Schauspiel. Von der ersten Aussichtsplattform in 57 Metern Höhe hat bereits einen guten Ausblick. Die zweite Plattform befindet sich auf 115 Meter und kann zu Fuß erstiegen werden. Die Dritte und höchste Aussichtsplattform auf 276 Metern Höhe kann man nur per Fahrstuhl erreichen. Von dieser Plattform hat man vor allem in den Abendstunden einen atemberaubenden Ausblick über die Stadt der Liebe. Die Fahrt nach ganz oben kostet für einen Erwachsenen 13,40 Euro und es ist vor allem in den Hauptreisezeiten mit einer Wartezeit von mindestens einer Stunde zu rechnen.

Eiffelturm

Sacré-Cœur

Auf dem Montmatre, einem Hügel im Norden von Paris, thront die Sacré-Cœur. Im Jahr 1873 wurde die Wallfahrtskirche im Zuckerbäckerstil erbaut und erinnert an die Hagia Sophia oder den Markusdom in Venedig. Von dem Hügel aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf Paris und auf den Treppen vor der Sacré-Cœur kann man häufig Straßenkünstler treffen, die versuchen durch ihre Kunst ein paar Euro zu verdienen. Den schönsten Ausblick hat von der Kuppel aus, welche täglich von 9.15 Uhr bis 17.30 Uhr für Besucher geöffnet ist.

sacre coeur

Château de Versailles (Schloss Versailles)

Ca. 20 Kilometer westlich des Stadtzentrums befindet sich das prunkvolle Schloss Versailles. Als einer der größten Paläste Europas ist das Château de Versailles ein Höhepunkt der europäischen Schlossbaukunst. Der große französische König Louis XIV ließ das Schloss um ein Jagdschlösschen seines Vaters bauen. Zwischen 1682 und 1789 war das Schloss im Vorort von Paris Regierungssitz Frankreichs. Vor allem im Frühjahr ist Schloss Versailles und seine phantasievollen Gärten eine Reise wert.

Centre Pompidou

Das Centre National d’Art et de Culture Georges Pompidou wurde vom Architekten Richard Rogers und Renzo Piano im Jahr 1977 gebaut und ist ein Sinnbild für High-Tech Architektur. Auf dem Platz vor dem beeindruckenden Centre Pompidou kann man in den Sommermonaten Straßenkünstler bei ihrer Arbeit zusehen. Innerhalb des Centre Pompidou befindet sich das Musée National d’Art Moderne, welches von 11-21 Uhr geöffnet hat.

La Défense

Das moderne Banken- und Büroviertel ist ein schöner Kontrast zu den historischen Gebäude im Stadtkern. Das wohl beeindruckenste Gebäude ist die Grande Arche, eine futuristisch anmutende Variante eines Triumphbogens. Mit einer großen Fußgängerzone, vielen Hochhäuser und einem großen Einkaufszentrum ist La Défense vor allem für Freunde der modernen Baukunst ein Besuch wert.

La Defense

Ein Gedanke zu „Paris-Sehenswürdigkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.