Urlaub mit dem Auto im Winter – darauf ist zu achten

Auch wenn es in dieser Saison etwas länger gedauert, inzwischen hat der Winter das Land fest im Griff. Gerade in den Ferien oder am Wochenende machen sich jetzt viele auf in den Winterurlaub, die Skigebiete kann man gut mit dem eigenen Auto erreichen.

Doch bei der Vorbereitung des Urlaubs muss man nicht nur an das Gepäck denken, sondern gerade jetzt auch an einen ordentlichen Wintercheck des Fahrzeuges. Die Straßenverhältnisse können unter Umständen sehr schwierig sein, Sicherheit hat oberste Priorität.

Ohne Winterreifen geht gar nichts

Auch wenn wir in unseren Gefilden im Winter nicht unbedingt viel Schnee haben, kommt man um Winterreifen nicht herum. Es muss noch nicht einmal Schnee liegen, schon wenn die Temperatur unter sieben Grad fällt, garantieren Winterreifen mehr Sicherheit.

Sie werden aus einer speziellen Gummi-Zusammensetzung hergestellt, diese gewährleistet eine bessere Bodenhaftung und hilft somit Unfälle zu vermeiden. Doch es reicht nicht aus, die Winterreifen aufziehen zu lassen, man muss auch auf eine ausreichende Profiltiefe achten, diese liegt bei mindestens vier Millimetern. Winterreifen sind nicht ganz günstig, Geld sparen kann man beim Kauf von runderneuerten Reifen.

Der Wintercheck des Autos

Den Wintercheck des Fahrzeuges lässt man am besten vom Fachbetrieb vornehmen, dann ist man auf der sicheren Seite. Bei Schnee und Eis kommt es auf einen guten Zustand der Batterie und des Generators an, damit man mit dem Auto nicht liegenbleibt. Ein Starterkabel sollte bei der Fahrt in den Urlaub immer mit an Bord sein.

Um ein Einfrieren des Kühlers zu vermeiden, sollte ein Frostschutz in die Anlage gefüllt werden. In der Werkstatt sollte nicht nur die Kühlanlage überprüft werden, sondern auch die Bremsflüssigkeit und der Zustand der Bremsen.

Wenn frisches Wasser in den Tank der Scheibenwischanlage gefüllt wird, gibt man gleich ein Frostschutzmittel mit dazu. Um jederzeit gute Sicht zu haben, sollten die Scheibenwischer einwandfrei sein, damit sich auf der Scheibe keine Schlieren bilden. Bei der Gelegenheit kann man die Scheiben auch gleich gründlich reinigen, das gleiche gilt für die Blinker, Rückleuchten und Scheinwerfer.

Ein Türenteiser kann wertvolle Dienste leisten, natürlich ist er außerhalb des Fahrzeugs aufzubewahren. Der Unterboden kann durch Schmutz, Schnee und Salz angegriffen werden, einen entsprechenden Schutz bekommt man in der Werkstatt, den Lack sollte man mit Hartwachs behandeln.

Das sollte im Auto deponiert werden

Um für den Winterurlaub bestens gerüstet zu sein, sollten ein paar wichtige Utensilien im Auto nicht fehlen. Einen Eiskratzer sollte man im Winter ja immer dabei haben, nützlich könnten auch ein paar warme Handschuhe sein.

Um das Auto vom Schnee befreien zu können, sollte man auch einen kleinen Handbesen im Kofferraum haben. Zwei dicke Wolldecken machen Sinn, falls man mit dem Auto doch einmal liegenbleiben sollte und man auf Hilfe warten muss.

Warnwesten sollten für jeden Insassen zur Verfügung stehen, in den meisten Ländern ist das Mitführen ohnehin Pflicht. Reist man in ein Skigebiet sollte man sich vorab erkundigen, ob Schneeketten für die Region verpflichtend sind.

Ein tolles Urlaubsvideo online erstellen

Europa hat so dermaßen viele interessante Reiseziele. Egal, ob es sich um einen Städtetrip oder einen Badeurlaub an einem der tollen Strände handelt, Urlaubserinnerungen in Form von Bildern und Videos dürfen natürlich nicht fehlen.

Sei es der Besuch des Eiffelturms in Paris, die Besichtigung des berühmten Prado Museums in Madrid oder Impressionen aus der quirligen Metropole London, Filmmaterial gibt es meistens ohne Ende.

Heutzutage braucht man dafür keine Kamera mehr, denn die in moderne Smartphones integrierten Kameras erlauben Fotos und Videoaufnahmen in bester Qualität. Hat man viele kürzere Videos gedreht, und möchte diese seinen Freunden und Bekannten präsentieren, so kann das recht langatmig und monoton werden.

Videos und Filme schnell und einfach per Software zusammenfügen

Wenn man im Urlaub war, hat man häufig viele einzelne Videoabschnitte, aus denen sich mit nur wenigen Klicks ein längeres Video oder sogar ein richtiger Film zusammenstellen lassen.

Die Erstellung von Videocollagen oder Kurzfilmen macht vielen richtig Spaß und kann zum regelrechten Hobby werden, wenn man eine gute Software dafür zur Hand hat.

Ein guter Video-Editor hat so einiges zu bieten, nämlich nicht nur das bloße Aneinanderreihen von Videosequenzen, sondern auch zahlreiche Möglichkeiten zur Bearbeitung und zum Aufpeppen.

Die Software wird mit wenigen Klicks auf dem eigenen Rechner installiert, und schon kann die Bearbeitung der Videoabschnitte beginnen.

So funktioniert das Zusammenfügen einzelner Videos in einer Datei

Nachdem die benötigte Software gemäß Anleitung auf dem Computer installiert wurde, kann es an die Arbeit gehen. Im ersten Schritt wählt man die zu bearbeitenden Dateien aus, die man dann später zu einem Video verbinden möchte.

Die einzelnen Sequenzen werden dann auf einer Zeitleiste abgelegt, so dass man die Reihenfolge nach Belieben einfach durch Verschieben verändern kann. Nachdem man sich für eine Reihenfolge entschieden hat, geht es darum, Übergänge zu schaffen, so dass ein fließendes Video entsteht, und es nicht so abgehackt wirkt.

Für die Übergänge kann man zwischen unterschiedlichen Einblendungen auswählen, einfach das entsprechende Symbol zwischen zwei Videosequenzen einfügen. Man kann wahlweise einen bestimmten Übergang zwischen allen Fragmenten wählen, oder man entscheidet sich für verschiedene.

Um das Video oder den kurzen Film noch schöner zu gestalten, kann man auch die Qualität der einzelnen Sequenzen verbessern, indem man diverse Filter nutzt. Darüber hinaus kann man auch ganz nach Belieben mit Effekten spielen und das Video eventuell noch mit einer passenden Musik hinterlegen.

Das fertig editierte Video muss jetzt nur noch abgespeichert werden, dazu stehen mehrere Formate zur Auswahl. So kann das Video zum Beispiel zum Abspielen auf Mobilgeräten, zum Upload ins Internet oder sogar in HD-Qualität gespeichert werden.

Europa entdecken: Kurztrips quer über den Grünen Kontinent

Europa entdecken: Kurztrips quer über den Grünen Kontinent

Weil dank Autobahnen, Flugzeugen und Hochgeschwindigkeitszügen die Welt näher zusammengerückt ist, kann dieser Tage bequem übers Wochenende Kopenhagen oder Rom entdeckt werden. Gerade noch am Arbeitsplatz, landet man nur wenige Stunden später in Berlin oder Paris. Diese Reisevariante passt zum schnellen, modernen Lebensrhythmus und lässt bei einem Kurztrip nach Istanbul lediglich zu, an der kulturellen Oberfläche der 15-Millionen-Metropole zu kratzen. Und dennoch: Die Angebote eröffnen neue Horizonte und sind, wie User auf kurzurlaubspezialist.com nachlesen können, auch wesentlich vielfältiger als der klassische Städtetripp.

Entschleunigung im Zeitraffer

Für lange Aufenthalte in Wellnesshotels fehlt Erholungssuchenden oft die Zeit oder das Geld, manchmal beides. Daher locken die Resorts mit günstigen Wochenend- oder Kurzaufenthaltstarifen in den Bayerischen Wald, an die Müritz oder gen Berchtesgadener Alpen. Die in letzterer Destination angesiedelten Spa-Hotels haben sich auf ihre besonderen landschaftlichen Gegebenheiten fokussiert und laden dazu ein, ein duftendes Heubad zu nehmen oder organisieren eine Sole-Anwendung im Heilstollen des Salzbergwerk Berchtesgaden. Für drei Tage in den Odenwald reisen und Spaziergänge mit Saunaaufgüssen kombinieren gelingt ebenso, wie im Zillertal am Bergwiesen-Yoga teilzunehmen.

Sportliche Kurzurlaube

Der skifahr- und wanderkompatible Harz oder das Mountainbikerparadies rund um den Gardasee verlocken Aktivurlauber, sich sportlichen Herausforderungen zu stellen. Eine kleine Radtour entlang der Mosel, hinauf zu den Gipfeln der Salzburger Bergwelt oder Inlineskaten an den Donauufern der romantischen Wachau – egal welcher Disziplin Sie anhängen, der Möglichkeiten gibt es viele. Auch auf Adrenalin-Freunde hat man sich eingestellt und schnürt Kurzreise-Angebote zusammen, die zum Kitesurfen nach St. Peter-Ording oder auf die dänische Insel Romo entführen.

Ein Wochenendtrip nach Rottweil und Schramberg

Wenn man an Urlaub in Deutschland denkt, dann gehört der Schwarzwald auf jeden Fall zu den beliebtesten Regionen. Im Schwarzwald gibt es eine Vielzahl an sehenswerten Städten, die mit jeder Menge Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aufwarten. Warum also nicht mal eine Städtereise in den Schwarzwald unternehmen?

Mitten im Schwarzwald liegen auch die reizvollen Ortschaften Rottweil und Schramberg, die nicht weit voneinander entfernt sind. Verbringt man den Urlaub in dieser Region, so kann man ein sehr vielseitiges Programm für ein Wochenende zusammenstellen, ein paar Tipps zu Städtereisen nach Schramberg und Rottweil gibt es von uns oder auf www.staedte-schwarzwald.info.

Foto: www.staedte-schwarzwald.info

Schramberg: Malerische Kleinstadt mit besonderem Flair

Mitten im Schwarzwald liegt die Kleinstadt Schramberg, die ihren Besuchern bei einem Kurztrip so einiges zu bieten hat. Die Region bietet sich hervorragend für Naturliebhaber und Wanderfreunde an, aber auch kulturell interessierte Menschen und Technik-Fans kommen in Schramberg voll auf ihre Kosten.

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Burgruine Hohenschramberg, die Überbleibsel der einst mächtigen Anlage thronen noch hoch oben auf einem Felsvorsprung. In der Fußgängerzone von Schramberg kann man herrlich bummeln und in einem der empfehlenswerten Restaurants einkehren.

Sehenswert ist auch der Park der Zeiten, in dem auch die Villa des Uhrenfabrikanten Erhard Jungshans steht. In diesem früheren Villenpark, der wie ein englischer Landschaftspark angelegt ist, findet man allerhand Elemente mit Bezug zum Thema Zeit.

Uhren werden zwangsläufig mit Schramberg in Verbindung gebracht, die astronomische Uhr befindet sich seit 1913 am Rathaus der Stadt. Vor einigen Jahren eröffnete die Auto- und Uhrenwelt Schramberg, Auto-Fans werden auch an der Autosammlung Steim Gefallen finden.

Geschichtlich Interessierte finden in Schramberg eine gute Auswahl an Museen, wie zum Beispiel das Dieselmuseum, das Eisenbahnmuseum oder das Stadtmuseum. Sehenswert ist auch das Schloss von Schramberg, das sich nördlich der Altstadt befindet.

Rottweil: Älteste Stadt in Baden-Württemberg mit langer Geschichte

Wenn man weiß, dass es sich um Baden-Württembergs älteste Stadt handelt, ist es nicht weiter verwunderlich, dass man in Rottweil auf den Pfaden der Geschichte wandeln kann.

Beim Bummel durch die historische Altstadt begegnen Besuchern viele alte Bürgerhäuser aus dem späten Mittelalter, geschmückt mit prachtvollen Erkern. Der Stadtkern ist sehr gut erhalten und wartet mit einigen Sakralbauten wie der Lorenzkapelle, dem Heilig-Kreuz-Münster, der Predigerkirche und der Kapellenkirche mit ihrem legendären Turm auf.

Auch von der einstigen Stadtbefestigung sind noch Überbleibsel zu sehen, wie zum Beispiel der Pulverturm, der Hochturm, das Schwarze Tor (Wahrzeichen von Rottweil) sowie Überreste des Predigerturms.

Die Altstadt ist von vielen herrlichen Brunnen geprägt, außerdem fallen einige Statuen der Hunderasse „Rottweiler“ auf. Auch die Römer haben Spuren in der Umgebung von Rottweil hinterlassen, wie das Römerbad und das Römische Kastell Waldmössingen.

Bei einem Stadturlaub in Rottweil kann man auch einen Besuch der interessanten Museen einplanen, darunter das Salinemuseum, das Stadtmuseum oder das Dominikanermuseum.


Blog Marketing
 Blog-Marketing ad by JKS Media

So wird das Auto richtig auf die Urlaubsreise vorbereitet

Ferienzeit ist Reisezeit, bald heißt es für viele Familien wieder, sich auf den lang ersehnten Jahresurlaub vorzubereiten. Gerade für Familien mit kleineren Kindern ist die Anreise mit dem Auto die einfachste Lösung, das gilt vor allem für Reiseziele, die nicht allzu weit entfernt sind.

Mit dem Auto ist man flexibel und unabhängig, bei Bedarf kann jederzeit eine Pause eingelegt werden, außerdem ist die Mitnahme von Gepäck nicht eingeschränkt.

Doch, wenn man sich mit dem Auto in den Urlaub begibt, muss man vor und während der Fahrt einige wichtige Punkte berücksichtigen. Das betrifft nicht nur die Sicherheit der Insassen, sondern auch die möglichst stressfreie Ankunft am Urlaubsort.

Das Auto vor der Urlaubsreise überprüfen

Die Sicherheit steht an erster Stelle, deswegen sollte man sich nur auf eine Reise begeben, wenn gewährleistet ist, dass das Fahrzeug in einwandfreiem Zustand ist.

Gerade wenn das Auto ziemlich schwer beladen ist, muss es gut in Schuss sein, damit eine Panne oder andere Unannehmlichkeiten weitgehend ausgeschlossen werden können.

Der Motor sollte im Fokus der Überprüfung stehen, auch der Zustand des Keilriemens ist wichtig, er muss stramm sitzen und darf keine Risse haben. Alle Kabel und Schläuche im Motorraum müssen unbeschädigt sein und dürfen keine porösen Stellen aufweisen.

Alle Steckverbindungen sind auf festen Sitz zu überprüfen, Spuren von Kühlwasser oder Öl unter dem Auto dürfen nicht vorhanden sein. Im nächsten Schritt werden die Flüssigkeitsstände gecheckt, nämlich das Öl, das Kühlwasser sowie die Scheibenreinigungsanlage. Bremsbeläge müssen in einem guten Zustand sein, eventuell ist noch ein Austausch angesagt.

Vielleicht steht noch ein Ölwechsel an, und auch auf einen guten Zustand der Scheibenwischerblätter ist zu achten, die Beleuchtung muss einwandfrei funktionieren.

Das richtige Beladen des Autos

In der Regel wird das Auto für die Reise schwer beladen, dementsprechend muss auch der Reifenluftdruck erhöht werden. Bei dieser Gelegenheit sollte man auch die Profiltiefe der Reifen überprüfen, eventuell werden noch neue Reifen benötigt.

Viele Werkstätten bieten auch einen speziellen Urlaubs-Check für das Fahrzeug an, so kann man ganz auf der sicheren Seite sein.

Wenn es ans Beladen des Autos geht, sollte man die schweren Gepäckstücke möglichst tief einladen. In Kombi-Fahrzeugen oder Vans sollte ein Trenngitter vorhanden sein, damit eventuell verrutschende Gepäckstücke niemanden verletzen können.

Sollte es zum einem Unfall kommen, nützt dieses jedoch meistens wenig, deshalb sollte man die schweren Gegenstände noch zusätzlich mit Spanngurten sichern. In vielen Autohäusern kann man sich auch Transportboxen für das Autodach ausleihen, auch darin ist das Gepäck sicher verstaut.

Während der Fahrt in den Urlaub sollte man in den Pausen immer wieder die sichere Befestigung des Gepäcks kurz überprüfen. Wenn man all diese Punkte beachtet, steht einer entspannten Fahrt in den Urlaub mit dem Auto nichts mehr im Wege.

Das Urlaubsparadies: Kroatien

Eine Landschaft, wie von Monet gemalt, die Kultur einer ganzen Region und die schönsten Strände der Welt, das Alles und noch viel mehr vereinigt ein Land in sich. Das Urlaubsparadies Kroatien. Angefangen im äußersten Osten mit Dubrovnik, die weltbekannt für ihre Altstadt ist, die durchaus mit den schönsten Altstädten Deutschlands vergleichbar ist, wie zum Beispiel Heidelberg. Da erübrigt sich die Tatsache, dass Dubrovnik auch schon lange eine Weltkulturerbenstadt ist. Obwohl Dubrovnik 1667 von einem Erdbeben erschüttert wurde sind noch viele Spätmittelalterlichen Bauten erhalten geblieben.

terradalmatica.hr
Foto: wikimedia

Vom östlichsten Osten Kroatiens nun zum westliche Westen Istrien. Istrien ist bekannt für seine unvergleichlich weißen Strände und seinem azurblauen Wasser. Istrien ist die Tourismushochburg Kroatiens. Porec u.a. schwillt während der Saison von ca. 12.000 auf 130.000 Einwohner an. Aus diesem Grund sollten Sie sich eine der durchaus günstigen Immobilien in Istrien sichern, um sich Ihr eigenes Feriendomizil zu schaffen. Außerdem stellt dies eine gute Kapitalanlage dar, da Kroatien durch den Beitritt in die EU, die Regelungen für einen Erwerb eines Hauses durch Ausländer lockern musste. Desweiteren ist Kroatien ein aufstrebendes Land, was Ihnen gerade bei dieser Wirtschaftslage sehr entgegen kommt. Istrien hat natürlich auch mehr zu bieten, als nur das Meer und den Strand, das Nachtleben in Istrien ist sehr lebhaft und interessant. Mit zahlreichen Clubs und Partys ist für ordentlich Abwechslung gesorgt.

Wenn man die ideale Mischung zwischen Istrien und Dubrovnik sucht landet man in Split. Split ist eine Stadt mit vielen Gesichtern. So steht in Split der Diokletien-Palast ein einmaliges Bauwerk, welches weltberühmt ist. Der Palast steht exemplarisch für Split, denn hier fließen frühmittelalterliche, byzantinische und spätmittelalterliche Einflüsse zusammen, darüberhinaus ist der Palast sehr gut erhalten, was ihn zu einer echten Attraktion macht.

Split ist natürlich auch eine Hafenstadt, die eine einer Hafenstadt würdigen Flaniermeile besitzt. So kann man nach einem anstrengenden Marsch durch das mittelalterliche Zentrum, den Abend in einem der zahlreichen Pubs in Split ausklingen lassen. Falls Sie sich in diese Stadt verlieben, was sehr wahrscheinlich ist, wäre eine gute Option in Split eine Immobilie zu erstehen. Denn in Split steigen die Werte der Immobilien durch den Eintritt in die EU stark an, da der Handel in ganz Kroatien steigt und da hat Split natürlich einen großen Anteil daran. Aus diesem Grund werden sich die Immobilienpreise erhöhen und Sie haben eine wertvolle Kapitalanlage in Split.

Vom Hafen in Split zum Hafen nach Zadar. Zadar war bis 1873 eine Festung und ist durch einen Wassergraben vom Festland getrennt. In Zadar werden römische und venezianische Einflüsse deutlich. So findet man unter anderem einen Triumphbogen und eine venezianischen Altstadt. Zadar hat auch einen internationalen Flughafen und ist somit leicht erreichbar. Zadar verfügt vor allen Dingen über Natur so gibt es unter anderem 5 Nationalparks. In Zadar wird der Sport Basketball groß geschrieben, so ist der KK Zadar ein Verein mit Tradition. Ein Besuch der Halle Kresimir Cosic lohnt sich auf jeden Fall. Diese Halle wurde eigens für die Handball Weltmeisterschaft 2009 errichtet und zeigt die solide und ausgefeilte Bauart einer kroatischen Immobilie.

All das und noch viel mehr finden Sie im Urlaubsparadies Kroatien, ein Land eingerahmt von seinem azurblauen Meer und seinen bemerkenswerten Städten. Auf jeden Fall eine Reise wert.

Hafenstädte Nordeuropas mit dem Kreuzfahrtschiff besuchen

Luxus-Kreuzfahrten durch Nordeuropa

Kreuzfahrten üben seit jeher eine magische Anziehung auf Reisende aus. Die Vorstellung, die Welt aus einer völlig neuen Perspektive zu erleben und einmal die Küsten der Erde von majestätischen Ozeanen aus zu bestaunen, stellt eine ganz besondere Faszination dar. Zudem können auf diese wunderbare Art des Reisens direkt mehrere Destinationen und Städte besucht werden und dies auf höchstem Niveau, durch ein Luxushotel auf hoher See. So bietet sich eine Luxuskreuzfahrt als ideale Möglichkeit für Städtetrips, in allen Regionen der Erde, an.

Die Magie des hohen Nordens

Die atemberaubende Vegetation in Nordeuropa, mit ihren steilen, felsigen Küsten, einem rauen Meer und weiter Landschaft, versprüht eine magische Atmosphäre, welche an die Welt der nordischen Götter und Legenden erinnert. Neben der wundervollen Natur, bieten sich die Städte der skandinavischen Länder besonders gut für Städtetrips und Sightseeing an. Auf der beliebten Route “Skandinavien & Shakespeare” von Celebrity Cruises, werden die mitunter schönsten Orte Nordeuropas angefahren.

Der Hafen von Southhampton

Die Kreuzfahrt “Skandinavien & Sakespeare” beginnt, wie der Name schon suggeriert, in England und zwar im berühmten Hafen von Southhampton. Hier lief 1912 die Titanic aus und bis heute hat der Hafen eine ganz eigene, charmante Atmosphäre und bildet durch seine Relevanz für die Ortschaft auch das kulturelle Zentrum Southhamptons. Die 10-tägige Luxuskreuzfahrt zu beeindruckenden Städten und surrealer Natur, wie dem Geiranger Fjord, nimmt hier ihren Anfang.

fjord-285140_1280
Auf der Kreuzfahrt durch den Geiranger-Fjord in Norwegen

Auf hoher See und in Oslo

Nach dem ersten Tag der Anreise nach Southhampton und dem spannenden Beginn der Kreuzfahrt, kann am zweiten Tag der Reise, der Luxusliner mit all seinen Vorzügen und Besonderheiten erkundet werden. Neben der Erkundung der Städte und Landschaft, besticht eine Luxuskreuzfahrt ebenfalls mit purem Komfort während der Überfahrt. Das Schiff Celebrity Silhouette verwöhnt seine Gäste mit einer perfekten Kombination aus kulinarischen Hochgenüssen, entspannender Wellness und einem exzellenten Service. So vergeht der Tag auf See wie im Flug und der dritte Tag kann in Oslo wunderbar entspannt begonnen werden. Die norwegische Hauptstadt bietet viele Sehenswürdigkeiten, wie das Rathaus, in welchem jedes Jahr der Friedensnobelpreis verliehen wird, oder auch das königliche Schloss, welches in bester Gesellschaft in der Nähe anderer sehenswerter Regierungsgebäude situiert ist. Die Karl Johans Gate lädt zu ausgedehnten Shoppingtouren ein und ebenfalls gibt es viele Museen zu bestaunen. Nach einem Tag Sightseeing in Oslo, empfiehlt sich an Tag 4 die Erkundung der umliegenden Flora und Fauna, mit ihren beeindruckenden Fjorden und der rauen und dennoch wunderschönen Landschaft.

Das nördlichste Ende Dänemarks: Skagen

Nicht weit entfernt von Oslo, wird am Tag 5 die nördlichste Stadt Dänemarks angefahren. Im Skagener Hafen, dem größten Fischereihafen Dänemarks, gibt es schon einiges zu entdecken. Schon bei der Anfahrt ergibt sich ein malerischer Anblick von flachen, gelben Häusern in wunderschöner Landschaft eingebettet. Hier können nach Tagen der felsigen Fjorde nun zur Abwechslung lange, weite Sandstrände besucht werden. Damit zeigt Skandinavien seine vielfältigen Facetten.

Der schwedische Süden in Schonen: Helsingborg

Vom nördlichsten Ende Dänemarks, geht es entlang der Meerenge zwischen Dänemark und Schweden, ins südschwedische Schonen, nach Helsingborg. Als zweitgrößte Stadt der Gemeinde Schonen, bietet Helsingborg viel Kultur. Direkt am Hafen liegt das Dunkers Kulturhus. Hier werden wechselnde Ausstellungen gezeigt und kleine Konzerte abgehalten. Besonders interessant und informativ sind die Ausstellungen im Stadtmuseum, welches seit 1909 Kunst zeigt, aber auch naturwissenschaftliche, archäologische und kulturhistorische Sammlungen der Gegend und bietet so einen umfangreichen Einblick in die Historie und Seele Schonens.

Zurück in Dänemark: Kopenhagen

Auch die dänische Hauptstadt möchte besucht werden und mit ihren Sehenswürdigkeiten imponieren. Wie in jeder großen Stadt, blüht auch Kopenhagen auf, mit kultureller Vielfalt, diversen Museen und einer wunderbaren Shoppingmeile. Viele junge und innovative Designer haben hier ihren Sitz und verzaubern mit skandinavischer Schlichtheit und Minimalismus in ihren Designs. Wer der Kultur und Kunst überdrüssig geworden ist, sollte den Tivoli in Kopenhagen besuchen und sich in die magische Welt des Vergnügungsparks verleiten lassen.

Aus der Metropole in die malerische Kleinstadt: Frederica

Nach dem pulsierenden Kopenhagen, geht es im vorletzten Stopp der Kreuzfahrt nach Frederica, einer seit 1650 existierenden kleinen Hafenstadt in Dänemark. Malerische Häuserreihen am Meer und eine alte Geschichte sind die Hauptmerkmale der Stadt. Ursprünglich als Festungsstadt erbaut, enden alle Straßen an der umgebenden Wallanlage aus früheren Zeiten.

Die letzte Fahrt nach Amsterdam

Die wunderbaren Tage der Luxuskreuzfahrt bereicherte die Sinne historisch, landschaftlich und kulturell und bietet nun, am neunten Tag, eine weitere Auszeit auf dem majestätischen Meer. Hier kann die Seele baumeln, die Augen entspannen, beim Blick auf die blauen Weiten des Wassers und die Erlebnisse der Reise können Revue passiert werden. An Tag 10 endet die luxuriöse Überfahrt in Amsterdam. Die niederländische Metropole lädt zu einem weiteren Aufenthalt ein. Mit Sehenswürdigkeiten, wie dem Anne Frank Haus oder den Fahrten auf den Grachten, gibt es hier sehr viel zu entdecken. So endet hier zwar die Fahrt, die Reise und Entdeckung Nordeuropas geht jedoch noch weiter.

Luxus-Kreuzfahrten buchen

Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Wollen Sie auch eine Luxus-Kreuzfahrt in Nordeuropa machen? Besichtigen Sie in 10 Tagen Southhampton, Oslo, Kopenhagen, Amsterdam und weitere Küstenstädte Nordeuropas. Verbringen Sie 10 Tage auf dem Meer. Buchen können Sie diese Luxuskreuzfahrt übrigens auf edeltrotter.com. Hier finden Sie auch noch mehr Details und Infos zu dieser Luxus-Reise.

Städtetrip mit eigenem Auto, Zug oder Flug?

Städtetrips sind bei Reisenden so gefragt wie nie zuvor. Die europäischen Metropolen wie Paris, Prag oder London sind aufgrund ihrer Geschichte und ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten beliebte Reiseziele. So kann auch am Wochenende oder über die Feiertage mal ein paar Tage dem Alltag entfliehen und innerhalb kürzester Zeit jede Menge erleben.

Für die Anreise gibt es verschiedene Möglichkeiten, neben der Eigenanreise mit dem Auto kann man sich auch für einen Flug oder die Zugfahrt entscheiden. Doch welche Art der Anreise ist für eine Städtereise am ehesten zu empfehlen?

Anreise mit dem Flugzeug

Mit dem Flugzeug ist man natürlich am schnellsten am Reiseziel. So spart man jede Menge Zeit, die man dann dort zur Verfügung hat und sinnvoll nutzen kann. Doch nicht immer ist ein Flug von Vorteil, man muss bei der Entscheidung verschiedene Faktoren berücksichtigen.

Flüge werden immer günstiger, so dass man teilweise schon für weniger als 100 Euro in viele europäische Großstädte fliegen kann. Doch nicht jeder wohnt in der Nähe eines Flughafens, so dass man erst einmal dort hinkommen muss.

Das eigene Auto am Flughafen abzustellen ist meistens sehr teuer, so dass man am Ende ordentlich drauf legt. Bliebe noch die Anfahrt mit dem Zug oder einem Flughafenzubringer, doch auch dafür fallen zusätzliche Kosten an.

Eine Anreise mit dem Flugzeug ist somit nur dann wirklich von Vorteil, wenn man sehr dicht am Flughafen wohnt, oder wenn man jemanden hat, der einen zum Flughafen fahren kann, so dass man dafür nicht extra bezahlen muss.

Anreise mit dem Zug

Im Gegensatz zum Fliegen, sind Bahnreisen in den letzten Jahren eher teurer geworden. Die Reise mit dem Zug, zum Beispiel nach Berlin, ist sicher sehr angenehm und bequem. Man muss jedoch in der Regel mehrmals umsteigen und ist je nach Verbindung einige Stunden unterwegs.

Somit kann die Anreise viel Zeit in Anspruch nehmen, wenn die Bahn Verspätung hat, und man den Anschluss verpasst, kann es sich noch mehr in die Länge ziehen. Günstig ist die Anreise mit dem Zug eigentlich nur, wenn man eine Bahncard hat, oder von sonstigen Ermäßigungen oder Sonderaktionen profitieren kann.

Eigenanreise mit dem Auto

Die Anreise mit dem eigenen Auto hat vor allem einen großen Vorteil: man ist absolut flexibel. Man muss sich nicht an irgendwelche Zeiten binden, hat keinen Stress mit dem Gepäck und kann auch jederzeit Pausen einlegen.

Zuhause steigt man in das Auto ein und steigt dann direkt bei der Unterkunft wieder aus, so muss man nicht noch zusätzlich öffentliche Verkehrsmittel in Anspruch nehmen. Verfügt die Unterkunft über eigene Parkplätze, so ist die Autofahrt sicher die bequemste Art in eine europäische Metropole zu reisen.

Voraussetzung wäre allerdings, dass das Reiseziel nicht allzu weit vom Heimatort entfernt ist. Außerdem entscheidet auch der Kraftstoffverbrauch des Autos darüber, wie hoch die Reisekosten im Endeffekt werden. Wer also im Urlaub möglichst flexibel sein möchte, kann Städtetrips mit Eigenanreise hier buchen.

Kurztrip oder lieber mehr Zeit nehmen?

Städtereisen erfreuen sich sehr großer Beliebtheit, gerade die europäischen Metropolen locken mit unzähligen Sehenswürdigkeiten zu jeder Jahreszeit die Besucher an. Meistens verbringt man nur wenige Tage in einer Stadt, zum Beispiel ein verlängertes Wochenende.

Reiseveranstalter bieten solche Kurztrips häufig zu besonders günstigen Konditionen inklusive Anreise und Verpflegung an, so dass man sich um nichts mehr kümmern muss. Besonders gefragt sind Aufenthalte in den größten Städten Europas, wie zum Beispiel Paris, London, Rom oder Wien.

Kurztrips zum Ausspannen

Entscheidet man sich für einen Städtereise, so weiß man schon vorab, dass dies kein Urlaub zur Erholung wird. Bei einem Städtetrip geht es in erster Linie um die Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Museen, oder man plant eine Shopping-Tour.

Wenn es um Kurztrips geht, wie man sie zum Beispiel hier online buchen kann, dann kann man durchaus auch auf Entspannung und eine kurze Auszeit setzen. So kann man ein paar Tage am Meer, in den Bergen oder an einem See verbringen und auch ein Wellness-Programm damit verbinden.

Viele Wellness-Hotels bieten Komplett-Pakete an, so dass man vollkommen relaxen kann. Beliebte Reiseziele für entspannende Kurztrips sind unter anderem der Bodensee, der Gardasee, Österreich oder die deutschen Gebirge.

Wer eine Mischung aus Erlebnis und Entspannung sucht, der kann sich auch für ein ruhiges Hotel außerhalb einer europäischen Großstadt entscheiden. So genießt man einerseits ein paar Stunden abseits vom stressigen Alltag, kann aber gleichzeitig auch Kultur und Sightseeing mit einplanen.

Hat man bei einem Kurztrip genügend Zeit?

Möchte man einen Kurzurlaub verbringen, so weiß man bereits im vorhinein, dass die Zeit knapp ist. Angesichts der begrenzten Zeit muss der Kurztrip unbedingt gut geplant und organisiert sein, wenn er nicht in Stress ausarten soll.

Besucht man eine europäische Metropole, wie zum Beispiel die isländische Hauptstadt Reykjavik, sollte man sich auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten beschränken, denn innerhalb weniger Tage kann man unmöglich alles erkunden. Ein Städtetrip bietet sich in erster Linie dazu an, um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen. Findet man Gefallen, so kann man ja jederzeit wieder kommen.

Etwas anders sieht es bei Kurzreisen zur Erholung aus, sie sind ideal, um eine kurze Auszeit zu nehmen und sich etwas Entspannung und Luxus zu gönnen. In diesem Fall reichen zwei bis drei Tage durchaus aus, um einen schönen Aufenthalt zu haben.

Am besten ist es in diesem Fall, wenn das Reiseziel nicht allzu weit vom Heimatort entfernt ist, damit nicht so viel Zeit auf die Anreise entfällt. Häufig gibt es auch die Option, den Aufenthalt dann vor Ort um ein paar Tage zu verlängern, falls man zeitlich flexibel ist.

Man muss also nicht unbedingt eine oder zwei Wochen an einem Ort verbringen, um viel zu erleben und eine schöne Zeit zu haben. Auch von einem Kurztrip kann man unheimlich lange zehren.

Städtetrip: London im Winter

Nicht mehr lange, dann hält der Winter Einzug, und auch bis Weihnachten und Silvester ist es nicht mehr lange hin. Viele Städte locken dann wieder Besucher mit ihrer festlichen Stimmung, gerade die europäischen Metropolen sind schön geschmückt und faszinieren mit ihrem besonderen Charme.

Natürlich macht nicht jedem in der kalten Jahreszeit der längere Aufenthalt in der Kälte Spaß, doch die Großstädte in Europa haben allesamt auch viele Indoor-Aktivitäten zu bieten. London gehört zu den größten Städten Englands und ist immer eine Reise wert, auch im Winter. Tolle Angebote können Interessenten zum Beispiel auf byebye.de finden.

Das Winter Wonderland im Hyde Park

Die Metropole an der Themse hat ihren Besuchern zu jeder Jahreszeit einiges zu bieten, an Attraktionen mangelt es London nicht. Am besten stöbert man in einem London-Reiseführer um ein tolles Programm nach den eigenen Wünschen zusammenzustellen. Ein besonderes Highlight im winterlichen London befindet sich im berühmten Hyde Park. Dort wird jedes Jahr das Winter Wonderland mit viel Spaß für Groß und Klein aufgebaut.

Auf einer riesigen Eislaufbahn kann man mit Schlittschuhen nach Herzenslust seine Runden drehen. Ein Ticket ermöglicht jeweils eine Stunde Eislaufen, die faszinierende Beleuchtung macht diese Aktivität zu einem einmaligen Erlebnis. Zwischen 10 und 22 Uhr ist die Eislaufbahn täglich geöffnet, es ist zu empfehlen, vorher Tickets zu reservieren. In eine phantastische Welt werden Besucher im Magical Ice Kingdom entführt.

Aus mehr als 200 Tonnen Schnee und Eis werden Figuren, Skulpturen, ein Schloss, Wälder und Dörfer erschaffen. Der Weihnachtszirkus im Hyde Park ist ein tolles Erlebnis für die ganze Familie, während der 45-minütigen Show muss im beheizten Zelt auch niemand frieren. Für die Kleinsten bietet das Winter Wonderland noch das Santa Land, außerdem gibt es ein 60 Meter hohes Riesenrad sowie kulinarische Köstlichkeiten und Heißgetränke.

Weitere Aktivitäten und Attraktionen im winterlichen London

Bei einem Städtetrip nach London in den Wintermonaten sollte man auch nicht den Besuch einiger empfehlenswerter Museen versäumen. Zu den beliebtesten gehören zum Beispiel das British Museum, das Science Museum, das Sealife Aquarium und das Natural History Museum. Am Trafalgar Square steht ein riesengroßer Weihnachtsbaum, im Tower of London ist eine Eisbahn aufgebaut.

Auf den Weihnachtsmärkten der Stadt kann man einen Glühwein oder eine heiße Schokolade genießen und sich mit einem Cupcake aus der berühmten Hummingbird Bakery auf der Portobello Road stärken. In London gibt es jede Menge Sehenswürdigkeiten, die man auch im Winter gut besuchen kann. Im Winter kann man davon profitieren, dass die Hotels meistens nicht ausgebucht sind, und teilweise auch günstigere Preise anbieten.