Reisetipps: Was kann ich tun, wenn mein Flug Verspätung hat?

Die Anreise in europäische Metropolen via Flugverkehr begeistert mit Komfort und spart wertvolle Zeit. Verspätet sich der Urlaubsflieger, ist der Ärger allerdings groß. Vielen Betroffenen stehen bei einer Verspätung Leistungen zu, die sie aufgrund von Unwissenheit nicht in Anspruch nehmen. Dieser Beitrag klärt über Fluggastrechte auf und erläutert, was Touristen direkt am Flughafen tun sollten.

Leistungsansprüche laut Fluggastrechteverordnung

Um die Rechte von Flugpassagieren zu stärken, wurde 2004 die EU-Verordnung 261 verabschiedet. Mit dieser Verordnung hat sich der Verbraucherschutz deutlich verbessert und Fluggäste können seither von Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen im Falle von großen Verspätungen sowie Annullierungen von Flügen profitieren. Ob Erwachsene oder Kinder, Individual- oder Pauschalreise, Billigflieger oder Linienairline: Die Verordnung (EG) Nr. 261/2004 gilt für alle Fluggäste mit bestätigter Buchung sowie Ticket, dessen Flug von einem EU-Flughafen startet oder auf einem EU-Flughafen landet. Letztere Flüge sind von der Verordnung umfasst, wenn die Fluggesellschaft ihren Sitz in der EU hat.

Gut zu wissen: Sobald sich ein Flug mehr als drei Stunden verspätet, haben Betroffene Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung von der Fluggesellschaft. Voraussetzung ist jedoch, dass die Verspätung in den Verantwortungsbereich der Airline fällt. Kommt es zu außergewöhnlichen Umständen, wie es zum Beispiel bei einem extremen Unwetter der Fall ist und der Flug kann aus Sicherheitsgründen nicht starten, kann die Fluggesellschaft nicht für die Verspätung verantwortlich gemacht werden. In die Rubrik „außergewöhnliche Umstände“ fallen unter anderem auch folgende Vorkommnisse:

  • General- und Pilotenstreik
  • starker Nebel
  • Eisregen
  • Radarausfall
  • Vogelschlag (Turbinenschaden)
  • Luftraumsperrungen

Da die Fluggastrechteverordnung Spielraum für Interpretationen zulässt, kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen Airlines und Passagieren. Diese Tatsache macht es umso wichtiger, dass Touristen ihre Rechte kennen. Die Entschädigung, die jedem Flugpassagier ab einer dreistündigen Flugverspätung zusteht, beträgt 250 bis 600 Euro. Der exakte Betrag hängt von der Flugstrecke ab. „Bei unter 1.500 km Flugdistanz muss die Airline 250 Euro an den Fluggast zahlen, bei 1.500 bis 3.500 km sind es 400 Euro und bei über 3.500 km ganze 600 Euro“, klärt das Verbraucherportal Flightright über die Rechte bei Flugverspätung auf. Das Unternehmen mit Sitz in Potsdam hat sich auf Fluggastrechte spezialisiert und setzt diese mit Hilfe von Reiserechtsexperten durch. Bei Bedarf auch vor Gericht. Ob Touristen bereits Gutscheine von der Fluggesellschaft als Entschädigung erhalten haben, spiele dabei keine Rolle. Der Anspruch auf die genannte Entschädigungszahlung bestehe unabhängig davon und könne innerhalb von drei Jahren schriftlich gefordert werden.

Zusätzlich zur Entschädigung muss eine Airline Passagieren laut EU-Verordnung 261/2004 kostenlose Versorgungsleistungen zukommen lassen. Die Tabelle fasst das Wichtigste zusammen:

Getränke, Mahlzeiten & 2 Telefonate, E-Mails oder FaxÜbernachtung im Hotel & Transfer
-bis 1.500 km Flugdistanz ab 2 Stunden Verspätung

-1.500-3.500 km Flugdistanz ab 3 Stunden Verspätung

-ab 3.500 km Flugdistanz ab 4 Stunden Verspätung

Flug wird auf den nächsten Tag verschoben

(unabhängig von der Flugdistanz)

Ab fünf Stunden Wartezeit haben Passagiere das Recht vom Beförderungsvertrag zurückzutreten und können sich den Flugpreis erstatten lassen. Die Dauer der Verspätung errechnet sich übrigens anhand des Zeitpunkts, zu dem am Zielort angekommen die Türen des Flugzeugs geöffnet werden, so ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 4. September 2014. „Nach Ansicht der Richter ist die tatsächliche Ankunftszeit eines Fluges der Zeitpunkt, zu dem mindestens eine der Flugzeugtüren geöffnet wird“, fasst das Rechtsmagazin Legal Tribune Online die Entscheidung zusammen.

Richtig handeln am Flughafen

Um im Nachhinein keine Schwierigkeiten bei der Forderung seiner Ansprüche zu bekommen, sollte jeder Fluggast bei einem verspäteten Flug bereits am Flughafen einige Dinge beachten. Folgende Tipps helfen bei der Durchsetzung der Fluggastrechte:

  • Fotos von Anzeigetafeln und der Situation vor Ort machen! Oft bleibt hierfür nicht viel Zeit, weil die Informationen nur kurzzeitig erscheinen. Fotos können später als Beweis für die Verspätung dienen, die sich ansonsten womöglich nicht mehr eindeutig nachweisen lässt.
  • Die Verspätung von der Airline schriftlich bestätigen lassen! Das Dokument muss den Grund für die Verzögerung enthalten und exakt über die gesamte Wartezeit informieren.
  • Kontakt mit Zeugen aufnehmen! Die Kontaktaufnahme mit anderen Betroffenen ist eine weitere wirkungsvolle Möglichkeit Druck auf Fluggesellschaften auszuüben.
  • Rechnungen von Verpflegung, Taxikosten und eventuellen Hotelübernachtungen aufbewahren! Diese erleichtern die Rückerstattung.

Fazit

Eine Flugverspätung ist ärgerlich, aber in vielen Fällen können sich Urlauber zumindest gewisse Versorgungsleistungen sichern, um sich die Wartezeit angenehmer zu gestalten. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, besteht Anspruch auf eine Entschädigungszahlung von bis zu 600 Euro pro Kopf.

Weitere Ratgeber zu Flugreisen:

Titelbild von DaniloBueno unter pixabay.com / Bild 2 unter flightright.de

London – ein beliebtes und lohnendes Reiseziel

Eine Städtereise nach London bietet neben einer großen Vielfalt an Sehenswürdigkeiten zahlreiche weitere Attraktionen. Die Metropole an der Themse gilt zu Recht als eine der spannendsten und abwechslungsreichsten Großstädte der Welt. Hier treffen große Traditionen und eine bewegte Vergangenheit auf eine quicklebendige Gegenwart.

London - ein beliebtes und lohnendes Reiseziel
London – ein beliebtes und lohnendes Reiseziel

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons

Die Westminster Abbey beziehungsweise die Houses of Parliament sind ein bevorzugtes Ziel bei jeder Sight-Seeing-Tour in London. Hier können Besucher durch das im neugotischen Stil wieder errichtete Bauwerk und als UNESCO geschütztes Weltkulturerbe machen und das Wahrzeichen Londons, den berühmten Big Ben, besichtigen. Ebenso interessant ist die neue Tower Bridge, die seit dem Ende des 19. Jahrhunderts die Themse überspannt. Die Klappbrücke ist auch für Fußgänger begehbar, die von dort aus einen herrlichen Blick auf die Stadt genießen. Der Tower of London beherbergt die königlichen Kronjuwelen und hat im Laufe seiner langen, beinahe tausendjährigen Geschichte viele weitere Verwendungszwecke erfüllt. So war der Tower unter anderem:

  • königlicher Palas
  • Waffenkammer
  • Observatorium

Heute erfahren Touristen bei Führungen, welche Gräueltaten mit dem Tower in Verbindung stehen. Der Hyde Park ist gleichzeitig die grüne Lunge Londons und ein geschätztes Naherholungsgebiet. Die große Parkanlage ist für viele verschiedene attraktive Sehenswürdigkeiten bekannt, dazu zählen:

  • der See Serpentine Lake
  • die Pferdereitbahn
  • die Statue des Märchenhelden Peter Pan

Selbstverständlich sollten Besucher bei ihrer Erkundung des Hide Parks auch einen Abstecher zum Speaker´s Corner machen, um sich dort eine Rede anzuhören. Für alle Shopping-Fans steht bei einem London-Trip das legendäre Kaufhaus Harrods weit oben auf der Liste der Ausflugsziele. Das berühmte Luxus-Warenhaus präsentiert auf seiner Verkaufsfläche von mehr als 90.000 Quadratmetern alles, was das Herz begehrt, von Designer-Mode bis hin zu ausgefallenen kulinarischen Köstlichkeiten. Schnäppchenjäger bevorzugen Camden Markets am Regent´s Canal. Hier finden Touristen außergewöhnliche Bekleidung und andere Artikel zu sehr günstigen Preisen. Bei schlechtem Wetter stellt ein Besuch in einem der zahlreichen Londoner Museen eine hervorragende Idee dar. Das British Museum ist mit seinen über sechs Millionen Exponaten eines der größten der Welt. Es zeigt in beeindruckenden Dauerausstellungen die gesamte Geschichte der Menschheit von den Anfängen bis in die Gegenwart. Darüber hinaus sind die folgenden Londoner Museen unbedingt sehenswert:

  • National Gallery
  • Imperial War Museum
  • Victoria and Albert Museum
  • Tate Modern
  • National History Museum

Mit diesen Kosten ist für einen Wochenendtrip nach London zu rechnen

Für die Anreise nach London muss niemand tief in die Tasche greifen. Schließlich besteht die Möglichkeit, einen preiswerten Flug bei einer der sogenannten Billig-Airlines zu buchen. Mittlerweile steuern zahlreiche diese Fluggesellschaften London an. Dabei ist gegebenenfalls in Kauf zu nehmen, dass der Flug nicht am Airport Heathrow, sondern auf einem der kleineren Flughäfen in der Umgebung Londons endet, wie:

  • Stansted
  • Luton
  • Gatwick
  • Southend

Wer einen derartigen Flug weit im Voraus zu einem günstigen Termin bucht, zahlt für die Reise einschließlich Transfer in die City deutlich weniger als 200 Euro. Auch bei den Übernachtungskosten lässt sich sparen, indem Touristen Hostels, Bed & Breakfast oder einfache Pensionen auswählen. Pro Person und Nacht ist hier inklusive Frühstück mit Kosten zwischen 50 und 80 Euro zu rechnen. Hinzu kommen die folgenden Kostenpositionen, die je nach Gestaltung und Dauer der Reise sehr unterschiedlich ausfallen können:

  • Verpflegung (vom Imbiss bis hin zum Feinschmeckerrestaurants)
  • Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr
  • Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
  • Souvenirs und andere Einkäufe

Ein Betrag von nur 500 Euro reicht bereits aus, um ein unvergessliches Wochenende in der englischen Metropole zu verbringen.

Finanzierungsmöglichkeiten für eine Reise nach London

Auch bei ungünstiger Kassenlage können Verbraucher ohne weiteres eine kürzere oder längere Reise in die britische Hauptstadt London unternehmen. Wenn es lediglich darum geht, einen vorübergehenden Finanzengpass in überschaubarer Höhe zu überbrücken, bietet sich die Nutzung des Dispositionskredits auf dem Girokonto an. Falls dies nicht möglich sein sollte, oder der Finanzierungsbedarf größer ausfällt, kann ein Onlinekredit in Frage kommen. Er lässt sich später in komfortablen Monatsraten zurückzahlen und ermöglicht Konsumenten, Ihre Urlaubsträume in die Tat umzusetzen.

Fazit

London verkörpert wie keine andere Metropole großartige Geschichte, moderne Lebensweise und britische Kultur. Aus diesem Grund gehört eine Reise in die englische Hauptstadt zu den beliebtesten Städtereisen. Um London einen Besuch abzustatten, ist kein großes Budget erforderlich. Mit guter Planung können sich Verbraucher eine derartige Reise für kleines Geld leisten.

Bildquelle: Pixabay.com

Anzeige: Berlin, Prag, Brügge? Auf in die schönsten Städte Europas!

Wo zieht es Euch als nächstes hin? Auch wir sind schon eifrig am Überlegen, welche europäische Stadt als nächstes auf unserer Empfehlungsliste ganz nach oben wandert. Im Folgenden stellen wir euch unsere persönliche Top 3 vor!

Brügge
Brügge sehen und… sterben? Angesichts solcher Bilder kann man den Filmtitel schon etwas eher nachvollziehen. Bildquelle: SenSeHi – 395521792 / Shutterstock.com

 

Seid Ihr auch schon fit für Eure nächste Reise? Immerhin steht der Herbst direkt vor der Türe und die Tage werden kälter und nasser. Doch das muss nicht bedeuten, dass sich Reisen nicht mehr anbieten. Denn es gibt viele Städte, die gerade im herbstlichen Ambiente erst so richtig ihr schönes Gewand zeigen. Also erst einmal ordentlich ausschlafen, Kraft tanken und dann geht es wie in diesem Clip von B&B Hotels so richtig energiegeladen auf in den nächsten herbstlichen Städtetrip!

 

Ausschlafen, Kraft tanken und ab in den Urlaub!

Dritter Platz: Berlin

Ja, unsere erste Empfehlung lautet: Berlin. Zwar zählt Berlin nicht zwangsläufig zu den schönsten und romantischsten Städten in Europa, aber wer noch nicht in seiner eigenen Hauptstadt gewesen ist, sollte sich auf in Richtung Osten machen. Denn nur wenige andere europäische Städten sind so gut für einen Wochenendtrip geeignet wie die deutsche Hauptstadt, wo kulturelle Vielfalt auf deutsche Geschichte trifft.

Zweiter Platz: Prag

Ohne Zweifel zählt die „Goldene Stadt“ mit dem malerischen Stadtbild, wenn die Sonne untergeht, zu den schönsten Reisedestinationen Europas. Außerdem soll Prag ja besonders im Herbst sehr schön sein, wenn aus der grünen Natur allmählich ein rotgelbes Farbenwunder entsteht. Auch Kafka schwärmte auf seine ganz eigene Weise von Prag. Außerdem ist es als deutscher Staatsbürger auch aus historischer Sicht sicherlich eine Pflicht, einmal nach Prag zu reisen und mit wachsamen Augen auf historischen Spuren zu wandern.

Erster Platz: Brügge

Wer kennt ihn nicht, diesen einen Film mit Colin Farrell: „Brügge sehen… und sterben?“ Bleibt die Frage, ob das tragikomische Film-Highlight von 2008 tatsächlich alleiniger Grund sein kann, nach Brügge zu reisen. Sicherlich nicht, aber die Stadt hat natürlich noch deutlich mehr zu bieten als eine Filmkulisse. Vor allen Dingen diejenigen, die auf Altstadt-Flair und romantische verwinkelte Gassen stehen, werden an Brügge gewiss ihr Herz verlieren. Auch deswegen steht Brügge bei uns auf dem ersten Platz!

Bildquelle: SenSeHi – 395521792 / Shutterstock.com

In Kooperation mit B&B Hotels

Gute Gründe für eine Reiserücktrittsversicherung

ReiserücktrittsversicherungDie meisten Deutschen verreisen mindestens einmal im Jahr, entweder verbringen sie einen Urlaub im eigenen Land oder begeben sich mit dem Flieger zu fernen Reisezielen. Urlaubsreisen gibt es in den unterschiedlichsten Preiskategorien, je länger sie dauern und je weiter entfernt das Reiseziel liegt, umso mehr muss man investieren.

Gerade wenn die Ausgaben sehr hoch sind, sollte man sich unbedingt über den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung Gedanken machen. Schließlich weiß niemand, ob er kurz vor Antritt der Reise krank wird, einen Unfall hat oder gar den Arbeitsplatz verliert.

Viele Gründe sprechen für eine Reiserücktrittsversicherung

Eine Reiserücktrittsversicherung kann in vielen Fällen sinnvoll sein, denn das Leben ist für keinen absolut planbar und hält immer wieder unangenehme Überraschungen bereit.

Solche unvorhersehbaren Ereignisse können sowohl vor der Reise eintreten, aber auch im Urlaub selbst ist man davor nicht sicher. Viele Arbeitsstellen sind heutzutage unsicher, ein Verlust des Arbeitsplatzes bedeutet finanzielle Schwierigkeiten.

Wenn man die Reise langfristig geplant hat, könnte in der Zwischenzeit auch eine Schwangerschaft eintreten, oder man leidet unter einer langwierigen Krankheit. Studenten und Schüler müssen unter Umständen mit einer unvorhergesehenen Nachprüfung rechnen, die sie nicht versäumen dürfen.

Vor allem bei einer Last-Minute-Reise fallen bei einer Stornierung meistens hohe Gebühren an, das kann bis zu 80 Prozent des kompletten Preises ausmachen.

Hohe Kosten für einen Rücktransport bei fehlender Versicherung

Nicht nur bei einer Fernreise muss man mit allerhand Risiken rechnen, auch bei Reisen innerhalb Deutschlands ist eine Reiserücktrittsversicherung wichtig. So können Urlauber unter Umständen auch beim Wandern in den Bergen schwer verunglücken, so dass sie per Hubschrauber gerettet werden müssen, das verschlingt hohe Geldsummen.

Bei Wattwanderungen unterschätzen viele die Flut, so dass nicht selten auch dort ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kommen muss. Aber im Ausland wird es noch teurer, falls ein Rücktransport notwendig wird. Ein Flug mit dem Heli aus der Karibik oder von Australien verschlingt rund 80.000 Euro, aus China wären es schon an die 90.000 Euro.

Versicherungen vergleichen und auf Vertragsbedingungen achten

Es gibt eine große Auswahl an Anbietern von Reiserücktrittsversicherungen, man sollte also vor Abschluss gut vergleichen. Neben den klassischen Reiserücktrittsversicherungen gibt es auch Reisegepäckversicherungen und Auslandsreise-Krankenversicherungen.

Wenn man eine Reise im Internet bucht, so werden auf den Webseiten oftmals Werbebanner von Versicherungen eingeblendet, allzu leicht klicken Verbraucher darauf und haben dann ein Abonnement am Hals.

Die Bedingungen müssen eingehend geprüft werden, um nicht in die Kostenfall zu tappen, vor allem ist die Stornoklausel zu beachten. Darüber hinaus sollte man auch checken, was genau in die Versicherung eingeschlossen ist, und welche Leistungen man im Schadensfall erwarten kann. Verlangt die Versicherung eine Selbstbeteiligung, sollte man lieber die Finger davon lassen.

Darauf ist beim Vergleich von Reiserücktrittsversicherungen zu achten

Interessiert man sich für den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, wird man vom Angebot schier erschlagen. Nicht nur die einzelnen Tarife unterscheiden sich voneinander, sondern auch die eingeschlossenen Leistungen.

Am besten nutzt man ein spezielles Vergleichsportal, denn es ist nicht gerade einfach, den Überblick zu behalten. Bei einem direkten Vergleich hat man es da viel einfacher. Man muss dabei präzise Angaben zum Reiseziel, zur Anzahl der Reisenden, den Zeitpunkt der Reise sowie den Reisepreis machen.

Die Leistungspakete unterscheiden sich vom Konzept her kaum voneinander. Nur wenn besondere Umstände vorliegen, wie zum Beispiel eine Schwangerschaft, die Mitnahme eines Hundes oder eine Behinderung muss man die Leistungen besonders genau unter die Lupe nehmen. Wenn man sich unsicher ist, sollte man unbedingt eine unverbindliche telefonische Beratung in Anspruch nehmen.

Hier kann man sich zum Beispiel auch auf Testurteile verlassen, wie zum Beispiel der Stiftung Warentest: Ausgezeichnete Reiserücktrittsversicherung.

Abenteuer des Lebens: Around the World Trip

DSCN0224
Sonnenuntergang in Reykjavik © Privat

Eine Weltreise ist der Traum vieler, doch hat dieses Abenteuer natürlich auch seinen Preis. Viele junge Leute machen sich deshalb darüber erst gar keine Gedanken, weil sie der Meinung sind, dass sie sich dies ohnehin nicht leisten können.

Doch eine Weltreise ist nicht nur etwas für Senioren, die ihr Leben lang darauf hingearbeitet haben. Auch junge Menschen können sich diesen Traum verwirklichen und einen Around the World Trip planen. Wenn man jung ist, hat man noch viele Möglichkeiten, die Kosten für diese Reise im überschaubaren Rahmen zu halten, wenn man keine Arbeit scheut.

Vorüberlegungen für die Weltreise

Weltreise hört sich immer so an, als würde man die ganze Welt bereisen. Dem ist natürlich nicht so, so viel Zeit und Geld könnte kein Mensch haben. Beim Around the World Trip kann man selbst entscheiden, welche Kontinente und Länder man sehen, und wo man überall einen Stopp einlegen möchte.

So kann die Reise ganz individuell zusammengestellt werden, die Kosten lassen sich gut im Voraus kalkulieren. Man kann selbst entscheiden, welche Erdteile für einen persönlich von Interesse sind, und wie viel Zeit man an einem Ort verbringen möchte. Wie wäre es zum Beispiel mit ausreichend Zeit für Londons Sehenswürdigkeiten?

Am besten nimmt man sich zunächst eine Weltkarte zur Hand und markiert alle Länder, die man besuchen möchte. So hat man schon einmal einen groben Überblick, wie die Reiseroute verlaufen könnte.

Natürlich kann man die Weltreise selbst organisieren und sich um alle Flüge und die Unterbringung kümmern. Flüge rund um die Welt findet man im Internet, zum Beispiel auch auf dieser Webseite, wo man jeweils die günstigsten Flüge finden kann.

Doch man kann sich auch an spezielle Veranstalter wenden, die bei der Planung und Umsetzung der kompletten Reise behilflich sind.

Kosten so gering wie möglich halten

Würde man alle Unterkünfte, die Verpflegung und die Flüge durch Ersparnisse finanzieren wollen, so müsste man wohl sehr lange Zeit dafür sparen. Viel günstiger kommt man weg, wenn man während der Reise auch vor Arbeit nicht zurückschreckt.

So können junge Leute zum Beispiel durch Au Pair Aufenthalte oder Work and Travel die Kosten erheblich senken. Sie bekommen dann für ihre Arbeit nicht nur Kost und Logis, sondern lernen den Alltag im jeweiligen Land hautnah kennen.

Auf diese Weise lernt man nicht nur die Länder kennen, sondern auch die Menschen und deren Kultur, wie zum Beispiel die interessante Kulturmetropole Reykjavik. In der Freizeit kann man dann Ausflüge unternehmen und spart so jede Menge Geld.

Es gibt viele Organisationen, die bei der Planung und Organisation solcher Reisen helfen und für den Reisenden einen individuellen Around the World Trip zusammenstellen, damit man alles aus einer Hand hat.