Die sieben höchsten Berge Europas

Reiseziele und interessante Orte findet man nicht wenig in Europa. Junge Menschen und Partyfreunde zieht es eher ans Meer. Sie können zum Beispiel mit einer Jugendreise nach Lloret de Mar begeistert werden, um den Sommerurlaub mit den Eltern durch eine Partyreise mit Freunden und vielen neuen Gesichtern zu tauschen. Aber vor allem auch die Freunde der Berge kommen innerhalb Europas auf ihre Kosten und so zählt ein Urlaub in einem Hotel am Arlberg oder am Fuß der Zugspitze in jedem Falle zu den Highlights. Manche Menschen wollen allerdings noch höher hinaus. Für sie zählen nur die höchsten Berge des Kontinents. Die größten Sieben haben wir einmal herausgesucht und genauer betrachtet.

Der höchste Berg Europas – Mount Blanc

Mit 4810 Metern reicht kein Berg höher als der Gipfel der französischen Alpen. Unumstritten als größter Berg Europas ist er allerdings nicht. Je nach Definition der innereurasischen Grenze gilt für manche Forscher eher der Elbrus im Kaukasus mit 5642 Metern als größter Berg. Wir folgen allerdings der klassischen Definition und küren kurzerhand den Mont Blanc zum höchsten Punkt innerhalb Europas.

Der silberne Platz – Dufourspitze

Da wir den Kaukasus nach Asien verlegt haben, landet die Dufourspitze auf Platz 2 des Rankings der höchsten Berge unseres Kontinents. Der 4634 Meter hohe Berg liegt in der Schweiz und gewinnt damit den ersten Platz in der Kategorie „Höchster Berg im deutschen Sprachraum“. Diesen Titel erhält er allerdings nur, weil sich die italienische Grenze knapp 160 östlich von ihm befindet. Da die Dufourspitze sich so nahe an der Grenze zu Italien befand, hatten beide Länder bis in das 19. Jahrhundert zwei verschiedene Namen für sie, bis man feststellte, dass beide Bezeichnungen denselben Berg meinten. Im Jahr 1863 löste die Schweiz das Problem, indem sie den Berg in Dufourspitze umbenannte. Ein Name, der sich in der Folge durchsetze.

Das Podium ist komplett – Zumsteinspitze

Im Gegensatz zur Dufourspitze, die nur knapp außerhalb Italiens liegt, hat das Land mit der Zumsteinspitze mehr Glück. Allerdings liegt diese nur zur Hälfte innerhalb Italiens, während die andere Seite sich in der Schweiz befindet. Der Gipfel ist daher ein Grenzgipfel zwischen beiden Ländern. Der Berg befindet zwischen Dufourspitze und Signalkuppe und erreicht eine Höhe von 4563 Metern.

Am Podium knapp vorbei – Signalkuppe

Die bereits angesprochene Signalkuppe ist ebenfalls ein Grenzgipfel zwischen Italien und Spanien und macht das Triumvirat der hohen Berge in dieser Region komplett. Gäbe es den Mount Blanc in Frankreich nicht, dann lägen die drei höchsten Gipfel Europas fast auf einer geraden Linie. Die Signalkuppe wäre dabei mit 4559 Metern der niedrigste der Drei. Dafür befindet sich auf dem Berg die höchstgelegene Schützhütte Europas.

Der Fünfte im Bunde – Dom

Wenn man über die höchsten Berge Europas redet, spricht man fast nur über die Schweizer Alpen. Auch Platz 5 bildet hier keine Ausnahme. Zudem liegt auch der Dom an der Grenze zu Italien, allerdings befindet sich nur ein Teil des Sockels außerhalb der Schweiz. Mit 5545 Metern ist er nur 14 Meter niedriger als die Signalkuppe. Für die Besteigung ist in der Regel eine Übernachtung notwendig, für die bevorzugt die bekannte Domhütte, die auf fast 3000 Metern liegt, genutzt wird.

Das halbe Dutzend ist voll – Liskamm

Ein weiterer Grenzgipfel zwischen Italien und der Schweiz ist zugleich auch der 6. Platz in der Rangliste der größten Berge Europas. Diesen Platz erreicht er durch immer noch stolze 4527 Meter. Auch wenn er damit über 1000 Meter kleiner ist als Platz 5 im Ranking, gilt er für Bergsteiger als einer der gefährlichsten Berge in Europa. Da der Aufstieg oftmals von Wechten gekennzeichnet ist, sind schon viele Bergsteiger auf dem Weg zum Gipfel um das Leben gekommen. Diese Tatsache hat dem Liskamm daher den unrühmlichen Spitznamen Menschenfresser eingebracht.

Die Rangliste ist komplett – Weisshorn

Wie fast alle Berge vor ihm liegt natürlich auch Platz 7 innerhalb der Schweiz. Das Weisshorn befindet sich innerhalb der Waliser Alpen und erreicht eine Höhe von 4505 Metern. Mit dieser Höhe schließt er die Rangliste ab und zementiert noch einmal die Dominanz der Schweizer Berge, was Größenrekorde in Europa anbelangt.
was Größenrekorde in Europa anbelangt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.