Karlsbrücke Prag

Die Karlsbrücke ist eine gotische Brücke und zählt zu den ältesten Steinbrücken, die es in Europa gibt. Diese Brücke verbindet über 16 Bögen die 2 Stadtteile Stare Mesto und Mala Strana. Die Errichtung von der Karlsbrücke begann schon im Jahre 1357 und seitdem entwickelte sich die Steinbrücke zu einem echten Touristenmagnet.

Geschichte der Karlsbrücke

Gebaut wurde die alte Brücke, die oft auch „Prager Brücke“ genannt wird, schon im 13. Jahrhundert vom tschechischen König und Kaiser Karl IV des Heiligen Römischen Reiches. Früher wurde die Brücke noch „Steinerne Brücke“ genannt und ist eines von vielen Monumenten, die Karl IV in seiner Regierungszeit erbaute.Seitdem überlebte die Karlsbrücke viele Fluten und auch die schlimmste Flut seit 500 Jahren überstand die Brücke im August 2002. Viele Heiligenfiguren wurden auf der Steinbrücke erbaut und die Brücke gilt auch als so etwas wie ein Freilichtmuseum.

Informationen über das Touristenziel in Prag

Die Karlsbrücke gilt als Wahrzeichen der Stadt und gehört auch zu den nationalen Kulturdenkmalen. Auf beiden Seiten der Brücke steht ein Turm, die eine tolle Aussicht auf die Innenstadt bieten. Die Brücke ist rund um die Uhr immer sehr belebt und nur für Fußgänger geöffnet. Besonders beliebt ist die Prager Brücke im Sommer, wenn viele Touristen die schöne Brücke besichtigen. Die Brücke ist aber nicht nur bei Touristen sehr beliebt, sondern auch tschechische Musiker, Künstler und Souvenirverkäufer haben hier ihre Stände aufgeschlagen. Am Abend hat man hier einen wunderbaren Blick auf leuchtende Prager Burg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.