Petersdom

Ein Dom, der auf der Reise nach Rom auf gar keinen Fall gemieden werden sollte, ist der Petersdom. Es handelt sich um den Sankt Peter im Vatikan ist der originale Titel des Doms. Mit der größten Papstbasiliken in Rom ist die Kathedrale als Vorgängerbau von der Alt Sankt Peter Kirche erschaffen worden. Das Baujahr ist auf das Jahr 1506 zurückzuführen. Der Bau hat bis zum Jahr 1626 gedauert. Natürlich war vor dem Baujahr bereits eine Kirche erbaut, die jedoch nicht zu der heutigen Petersdom Kirche gehört. Das vorhandene Gotteshaus wurde erweitert und der Grundstein wurde zu Beginn des 16. Jahrhunderts für den Petersdom gelegt. Der erste Entwurf stammt von Bramante, der Bauleiter des Projekts gewesen ist. Bis zu seinem Tod, 1514 war er für die Erstellung des Doms zuständig. Mehr als 14 Bauherren und Künstler waren an dem Bau insgesamt beteiligt.

Der Petersplatz

Wenn der Petersdom erwähnt wird, muss auch der Petersplatz beschrieben werden. Dieser wird von der Bevölkerung zu besonderen Anlässen komplett gefüllt. Der ovale Platz ist 240 Meter breit und am Fuße des Platzes befindet sich ein ägyptischer Obelisk, der ein Gewicht von knapp 350 Tonnen aufweist. Seine Aufrichtung wurde im 1586 gewährleistet und gleicht zu dieser Zeit einer Meisterleistung.

Der Dom von Innen

Natürlich sind hochwertige Bauten in dem Dom vorhanden sowie Schätze der Kunst. Die Bronzestatue des heiligen Petrus befindet sich im Hauptschiff. Michelangelos Römische Pieta ist in der ersten Seitenkapelle zu sehen. Päpste unterschiedlicher Herkunft sind im Petersdom beigesetzt worden. Darunter befindet sich auch das Grab von Papst Johannes XXIII.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.