Piccadilly Circus

Einer der wichtigsten Plätze und ein pulsierender Treffpunkt in London ist der Piccadilly Circus. Seinen Namen hat dieser Platz zum einen von einem hier einst ansässigen Schneider, der im 17. Jahrhundert einen gekräuselten Spitzenkragen namens Piccadil anfertigte. Circus steht für den Kreisverkehr, durch den den Verkehr an dieser Stelle geregelt wird. Angelegt wurde der Zirkel Anfang des 19. Jahrhunderts, er sollte die Einkaufsstraßen Piccadilly und Regent Street miteinander verbinden. Der damalige Prinzregent gab diesen Platz in Auftrag, denn er wünschte sich eine Prachtmeile in der britischen Hauptstadt.

Eros-Brunnen bildet den Mittelpunkt des Platzes

Damals war es noch eine Straßenkreuzung, inzwischen ist es einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Londons. Anfangs war die Kreuzung geschlossen, doch durch das Anlegen der Shaftesbury Avenue fand eine Erweiterung statt. Im Zentrum des Platzes befindet sich der Eros-Brunnen mit Statue aus dem Jahr 1893. Die Errichtung verschaffte dem Piccadilly Circus noch mehr Popularität und machte ihn zu einem beliebten Treffpunkt für Jung und Alt. Der Erosbrunnen heißt eigentlich Shaftesbury Memorial Fountain, weil er zu Ehren des 7. Earl of Shaftesbury errichtet wurde. Er hat eine achteckige Form und besteht komplett aus Aluminium. Die Statue zeigt einen nackten Engel, der für die christliche Nächstenliebe stehen soll, und nicht den Liebesgott Eros, wie vielfach angenommen wurde. Damals umgab noch eine Mauer den Brunnen, diese entfernte man Ende des 19. Jahrhunderts. Noch bis in die 40er Jahre hinein tummelten sich hier täglich Schuhputzer und Blumenmädchen.

Treffpunkt für Menschen aller Generationen

Teilweise ist der dreieckige Platz heute eine Fußgängerzone, dank der zentralen Lage ist er ein guter Ausgangspunkt für die Besichtigung von Londons Sehenswürdigkeiten. Ganz in der Nähe befinden sich viele Einkaufsstraßen, Chinatown oder Soho sind in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Sowohl tagsüber als auch abends und nachts, geht es hier sehr lebhaft zu, denn sowohl für Einheimische als auch Touristen gibt es am Piccadilly Circus immer etwas zu sehen. Rund um den Kreisel gibt es nicht nur jede Menge Geschäfte, sondern auch Bars und Restaurants. Die Londoner treffen sich hier gerne, bevor sie sich ins Nachtleben stürzen. Für Autofahrer ist es hier allerdings nicht sehr angenehm, denn der Verkehr staut sich ständig.

Reklametafeln prägen das Bild des Piccadilly Circus

Neben dem Eros-Brunnen gehören auch die großen Leuchtreklametafeln zu den Highlights des Platzes. Schon im Jahr 1900 platzierte man die erste Werbetafel auf dem London Pavillon, Leuchtbuchstaben folgten dann bereits 1910. In den 80er Jahren ging man dann dazu über, Leuchtreklame nur noch an den Fassaden der Gebäude anzubringen. Piccadilly Circus zählt zu den berühmtesten Plätzen der Welt, wer London besucht, muss ihn unbedingt gesehen haben. Der Piccadilly Circus ist für London das, was der Potsdamer Platz für Berlin ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.