Reykjavik ist ein tolles Reiseziel für einen schönen Kultururlaub

VulkaninselWer an Island denkt, denkt meist zuerst an aufregende Wasserfälle, faszinierte Gletscher oder imposante Vulkane und getrieben von Neugierde oder Abenteuerlust reisen deshalb auch Jahr für Jahr wieder tausende Globetrotter auf die am dünnsten besiedelte europäische Insel, auf der noch Feen und Trolle zuhause sind und die Natur täglich anders auszusehen scheint. Nirgendwo wurde die Natur so sehr sich selbst überlassen, wie im nördlichsten Staat des europäischen Kontinents. Diese atemberaubenden Naturschauspiele innerhalb der mit wilden Geysiren oder schwarzen Lavafelder durchzogenen Landschaften sind auch dafür Verantwortlich, dass der zweitgrößte Inselstaat von Europa im letzten Jahr mehr als eine halbe Million Touristen empfangen durfte. Was auch kein Wunder ist, denn Dank der Schönheit ihrer unberührten Landschaften ist die weit im Norden Europas liegende Vulkaninsel ein ideales Reiseziel für alle abenteuerlustigen Naturliebhaber und Individualurlauber.

Das ozeanische Inselklima und der warme Golfstrom sorgen für relativ milde Winter und freundliche Sommer und die zahlreichen durch Feuer oder Eis entstandenen Naturphänomene geben den Inselbesuchern ein Gefühl von grenzenloser Freiheit. Die fast 24 Stunden andauernde magische Helligkeit des Hochsommers ist auf Island genauso faszinierend, wie die einzigartige winterliche Stille in den Lavafelsen oder die spektakulären Polarlichter am nächtlichen Himmel. Die Einheimischen leben auf Island noch sehr traditionell und an vielen Orten auf der Insel können die Urlaubsgäste interessante Einblicke in die Geschichte des Landes gewinnen, hier gilt es viele kleine Museen und zahlreiche Relikte aus der Wikingerzeit zu bestaunen. Viele Islandtouristen wissen gar nicht, dass man neben den faszinierten Naturphänomenen zudem noch eine sehr interessante isländische Landeskultur erleben kann, da das sehenswerte Inselreiseziel auch für seine unzähligen Kulturgüter berühmt ist.

Reykjavik – kurzweiliges Kulturreiseziel im hohen Norden

Die isländische Metropole Reykjavik ist die nördlichste Hauptstadt der Welt und eine charmante und faszinierende Weltstadt. Unzählige Reisereportagen schwärmen über die isländische Weltstadt und berichten darüber, dass Reykjavik viele kulturelle Angebote und Attraktionen bietet. So ist es auch nicht verwunderlich, wenn ein Urlaub auf Island ansteht, das für alle kulturinteressierten Globetrotter oftmals kein Weg an Reykjavik vorbeiführt. Die kurzweilige Hauptstadt, in der sogar die Gehwege beheizt sind, hat eine sehr lebendige Kunst und Kulturszene und bietet zahlreiche Galerien und einige tolle Museen, wie beispielsweise das isländische Nationalmuseum (Pjoöminjasafn). Im Nationalmuseum werden in einer Dauerausstellung wertvolle kulturhistorische Sammelobjekte und Kunstwerke zur isländischen Landeskultur ausgestellt. Berühmt ist das Nationalmuseum für die ausgestellte Bronzegussfigur des Thors, den silbernen Thorshammer und die reichlich verzierte Kirchentür von Valthjofstadur.

Für Kulturliebhaber gelten in Reykjavik heute zudem auch die Nationalgalerie (Listasafn) sowie das Museum für das kulturelle Erbe Islands (Pjoömenningarhusiö) als eine Art Geheimtipp und sind deswegen ebenso einen Besuch wert. In der isländischen Nationalgalerie finden die Museumsbesucher eine umfangreiche Kunstsammlung mit Werken von isländischen Künstlern vor und das Museumsgebäude vom Museum für das kulturelle Erbe Islands beherbergt die größte nationale Handschriftensammlung. Im Museum für das kulturelle Erbe können die Besucher, mit der mittelalterlichen Handschriftensammlung Edda und Sagas, das bedeutendstes Kulturerbe Islands bewundern. Neben dem Nationalmuseum, der Nationalgalerie und dem Museum für kulturelles Erbe sind in Reykjavik auch das Freilichtmuseum (Arbajarsafn), das Phallusmuseum (Hio Islenzka Reoasafn) sowie das Skulpturenmuseum (Asmundarsafn) und das Einar Jonsson Museum sehr sehenswert. Obendrein können Kulturfreunde in ihrem Kultururlaub in Reykjavik auch moderne Architektur bestaunen.

Zu diesen architektonischen Meisterwerken zählt die Hallgrimskirkja Kirche mit ihren berühmten Turm, welcher das Wahrzeichen der isländischen Hauptstadt und gleichzeitig das höchste Gebäude von Island ist. Vor dem Eingang der Hallgrimskirkja Kirche befindet sich überdies noch die imposante Entdecker Statue von Leif Eriksson und wer in seiner Urlaubszeit einen wirklich tollen Ausblick über Reykjavik bekommen möchte, sollte unbedingt den Turm der Hallgrimskirkja besteigen und die charmante Metropole einmal von oben besichtigen. Eine weitere kulturelle und gern besuchte Sehenswürdigkeit ist die Aoalstrati, welche die berühmteste Straße in der Hauptstadt ist und mit dem Haus Nummer Zehn das älteste Haus von Reykjavik beherbergt.

Vulkaninsel Bild © Boaworm (Wikimedia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.