St. Paul’s Cathedral

Die St. Paul’s Cathedral gehört zu den größten Kathedralen weltweit und wurde vom Architekten Christopher Wren zwischen 1675 und 1711 errichtet. Ihre Kuppel ist die zweitgrößte auf der Welt, nur die des Petersdoms in Rom ist größer. An gleicher Stelle standen zuvor bereits vier andere Kirchen. Die erste wurde im Jahr 604 aus Holz fertiggestellt, am Ende des 7. Jahrhunderts baute man dann eine Kirche aus Stein. In den Jahren 962 und 1087 fiel die Kathedrale den Bränden in der Stadt zum Opfer, sie musste immer wieder neu aufgebaut werden.

Im dritten Anlauf wurden die Pläne genehmigt

Nach und nach wurde sie auch größer, im 13. und 14. Jahrhundert fanden weitere Ausbauten und Renovierungen statt. Im Jahr 1666 gab es in London einen verheerenden Brand, fast 80 Prozent der Stadt wurde zerstört, auch die St. Paul’s Cathedral fiel ihm zum Opfer. Zuvor hatte es Pläne gegeben, die Kathedrale zu renovieren, diese waren natürlich hinfällig. Deshalb wurde im Jahr 1669 mit der Planung einer neuen Kathedrale begonnen. Der erste Entwurf war nicht pompös genug, und auch der zweite Entwurf im griechischen Stil fand keinen Anklang. Erst der dritte Entwurf mit einer etwas kleineren Kuppel und einem größeren Kirchenschiff wurde vom Bischof angenommen. Wren hielt dennoch an seinem Wunsch nach einer großen Kuppel fest und vergrößerte sie nachträglich einfach. Er nahm auch ein paar weitere Veränderungen vor, so dass sie letztendlich eher dem zweiten Entwurf entsprach.

Beeindruckende Kuppel mit toller Aussicht

Die beeindruckende Kuppel der Kathedrale, die von acht Bögen gestützt wird, hat eine Höhe von 111 Metern und ein Gewicht von 66.000 Tonnen. Darauf ist eine gigantische Laterne mit einem Gewicht von 850 Tonnen platziert. Besucher können über eine Treppe bis zur Spitze der Kuppel gelangen, dabei kommen sie an drei Galerien vorbei und müssen 560 Stufen überwinden. Oben angekommen kann man dann einen atemberaubenden Blick über ganz London genießen. Nicht nur von außen ist die Kathedrale beeindruckend, auch der barocke Innenbereich ist sehenswert. Besonders schön sind die Mosaike an der Decke, sie stammen aus dem Jahr 1890, da Queen Victoria etwas Farbenfrohes in der Kathedrale fehlte.

Ort wichtiger historischer Ereignisse

Im 2. Weltkrieg beschädigten Bomben den Baldachin über dem Altar, deshalb lies man ihn Ende der 60er Jahre nachbauen. Lediglich das aus dem Jahr 1631 stammende Grab von John Donne blieb vom großen Brand im Jahr 1666 verschont. Sehr beeindruckend ist die Westfassade der St. Paul’s Cathedral, die aus einem Giebeldreieck und einem Vorbau aus Säulen besteht. Auf dem Giebelfeld sieht man ein Relief aus dem Jahr 1706, dieses zeigt die Bekehrung des Paulus. Zwei Türme rahmen den Säulenvorbau ein, sie waren nicht geplant, Christopher Wren entschieden sich jedoch im letzten Moment noch dafür. Viele wichtige Ereignisse fanden in der berühmten Kathedrale statt. So zum Beispiel die Hochzeit von Prinz Charles mit Lady Diana im Jahr 1981 und die Beisetzung von Winston Churchill im Jahr 1965.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.