Städtereisen zu den schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland

Weihnachtsmarkt
Foto: pixabay.com

Die Vorweihnachtszeit ist eine ganz besondere Zeit, und in vielen deutschen Städten herrscht eine wunderschöne Atmosphäre, die stimmungsvolle die Zeit bis Weihnachten versüßt. In vielen Städten gibt es auch einen Weihnachtsmarkt, die den Weihnachtsstress ein wenig vergessen lassen und mit zahlreichen Angeboten für Groß und Klein locken.

Hier kann man sich allerhand Köstlichkeiten schmecken lassen, das eine oder andere Geschenk für die Lieben finden und sich nach weihnachtlicher Dekoration umschauen. Einige Weihnachtsmärkte sind in ganz Deutschland berühmt und locken jährliche unzählige Touristen an. Nachfolgend haben wir ein paar der schönsten deutschen Weihnachtsmärkte aufgeführt, viele kann man mit einer Städtereise verbinden, günstige Angebote findet man zum Beispiel auf jahnreisen.de.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Der berühmteste Weihnachtsmarkt Deutschlands ist sicher der Nürnberger Christkindlesmarkt, der ab dem 25. November rund um den Hauptmarkt zu finden ist. Jedes Jahr strömen mehr als zwei Millionen Besucher in die fränkische Metropole und genießen das weihnachtliche Ambiente in der Altstadt. Geöffnet ist der Nürnberger Christkindlesmarkt täglich von 10 bis 21 Uhr.

Münchner Christkindlmarkt

Der Münchner Christkindlmarkt wird am 25. November rund um den Marienplatz aufgebaut, man kann ihn jeden Tag zwischen 10 und 21 Uhr besuchen, sonntags schließt er eine Stunde eher. Sowohl Münchner als auch Touristen aus dem In- und Ausland genießen in der Innenstadt das kulinarische Angebot und wärmen sich bei einer Tasse Glühwein auf. Darüber hinaus findet man hier auch allerhand Kunsthandwerk aus Holz und Glas, sowie handgemachte Kerzen.

Dresdner Striezelmarkt

Der Dresdner Striezelmarkt befindet sich ab dem 24. November im Bereich des Altmarkts und hat jeden Tag zwischen 10 und 21 Uhr geöffnet. Schon seit dem Jahr 1434 gibt es diesen Weihnachtsmarkt, auf dem man auch viel sächsische Volkskunst und traditionelle Waren aus dem Erzgebirge erwerben kann. Auf dem Striezelmarkt kann man auch die größte Stufenpyramide der Welt bestaunen, sie ist fast 15 Meter hoch und mit 42 Figuren bestückt, das brachte ihr einen Eintrag ins Guinnesbuch der Rekorde ein.

Hamburger Weihnachtsmarkt

Auch in Hamburg gibt es einen sehr sehenswerten Weihnachtsmarkt vor dem historischen Rathaus. Die Architektur stammt von Bernhard Paul, dem Direktor des Zirkus Roncalli. Neben allerhand kulinarischen Leckerbissen kann man hier auch Kunsthandwerk aus vielen Teilen der Republik erstehen. Geöffnet ist der Hamburger Weihnachtsmarkt ab dem 21. November täglich von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr.

Erfurter Weihnachtsmarkt

Am 22. November öffnet der Weihnachtsmarkt in Erfurt auf dem Domplatz seine Pforten, man kann ihn von Sonntags bis Mittwoch zwischen 10 und 20 Uhr besuchen, von Donnerstag bis Samstag hat er bis 21 Uhr offen. Direkt in der mittelalterlichen Altstadt wird der größte Weihnachtsmarkt in ganz Thüringen aufgebaut, über 200 Buden locken die Besucher aus nah und fern an. Eines der Highlights ist ein riesiger Weihnachtsbaum mit einer Krippe, die mit Figuren in Lebensgröße bestückt ist.

Internationaler Weihnachtsmarkt Essen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Essen geht es ab dem 17. Oktober tatsächlich sehr international zu. Auf dem Willy-Brandt-Platz werden nicht nur Köstlichkeiten aus unserem Land angeboten, man bekommt unter anderem auch leckere Pralinen aus Belgien oder Crêpes aus Frankreich. An den über 250 Ständen wird aber auch jede Menge Kunsthandwerk zu finden sein. Der Kennedy-Platz wird von 500 Lichtern in Szene gesetzt und zählt somit zu den Attraktionen des Essener Weihnachtsmarktes.

Dortmunder Weihnachtsmarkt

Zu den größten deutschen Weihnachtsmärkten zählt der auf dem Willy-Brandt-Platz in Dortmund, der für Besucher ab dem 17. November geöffnet ist, und zwar montags bis donnerstags von 10 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 10 bis 22 Uhr und sonntags von 12 bis 21 Uhr. Auf dem Platz sind mehr als 300 Buden aufgebaut, hier findet man sowohl kulinarische Spezialitäten aus verschiedenen Regionen sowie jede Menge Kunsthandwerk. Das Zentrum des Platzes bildet ein Weihnachtsbaum mit 45 Metern Höhe, er ist mit mehr als 45.000 Lichtern besetzt.

Leipziger Weihnachtsmarkt

Ab dem 22. November lockt der Leipziger Weihnachtsmarkt Besucher auf den Naschmarkt und in das Böttchergäßchen, und zwar von Sonntag bis Donnerstag von 10 bis 21 Uhr und freitags und samstags von 10 bis 22 Uhr. Das absolute Highlight findet man im Böttchergäßchen, denn hier steht der größte Adventskalender der Welt, ansonsten gibt es zahlreiche Angebote an den mehr als 250 Ständen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.