Westminster Abbey

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der britischen Metropole London gehört Westminster Abbey. Dieses sakrale Bauwerk heißt eigentlich Collegiate Church of St. Peter, Westminster, zu deutsch „die Abtei von Westmünster“. Es ist die Kirche der britischen Herrscher, denn hier finden nach alter Tradition nicht nur die Krönungen statt, sondern die Adligen werden nach ihrem Ableben auch hier beigesetzt.

Beisetzung vieler berühmter Persönlichkeiten

So findet man hier unter anderem die Gräber solch berühmter Persönlichkeiten wie Maria Stuart, Elisabeth I oder Heinrich III. Doch es wurden nicht nur Angehörige des Königshauses hier beerdigt, sondern auch Leute wie Charles Darwin, Georg Friedrich Händel, Isaac Newton oder Charles Dickens. Nach dem Tod von Edward, der auch der erste hier beigesetzte König war, folgte die Krönung von William the Conqueror. Auch die Trauerfeier von Lady Diana im Jahr 1997 fand in Westminster Abbey statt, auch wenn die Queen sich dazu nicht so leicht durchringen konnte.

Brand zerstört einen Großteil der Kirche

Die Krönung des Königs wird in der Westminster Abbey immer vom Erzbischof von Canterbury vorgenommen. Einst stand an der gleichen Stelle, direkt neben dem Big Ben, eine Abtei der Benediktiner, die um das Jahr 750 herum gegründet wurde. Die ursprüngliche Kirche lies Edward the Confessor Mitte des 11. Jahrhunderts errichten. Es gab in London immer wieder Brände, bei denen auch Teile der Kirche zerstört wurden. So wurden an Westminster Abbey im Laufe der Jahrhunderte immer wieder Restaurationen vorgenommen und Teile neu aufgebaut.

Poets Corner und Krönungsthron sind Highlights der Westminster Abbey

Die heutige Kirche ist im frühgotischen Stil erbaut, Heinrich III befahl den Bau im Jahr 1245. Betritt man Westminster Abbey, so findet man im Inneren Elemente aus verschiedenen Epochen der Gotik Englands. Seit vielen Jahrhunderten pilgern die Menschen zu dieser Kirche, in deren Mittelschiff das „Grab des Unbekannten Soldaten“ aus dem Ersten Weltkrieg ein Mahnmal ist. Zu den Highlights der Kirche zählen die Poets Corner zu Ehren vieler berühmter Schriftsteller sowie der etwa 700 Jahre alte Krönungsthron. Sehr hübsch ist auch der Innenhof, der von vielen alten Bäumen gesäumt ist.

Westminster Abbey ist täglich zwischen 9.30 und 18.00 Uhr geöffnet. Am besten erreicht man die Kirche mit den U-Bahn-Linien Circle, District und Jubilee, Westminster hat eine eigene Haltestelle. Falls man mit dem Auto fährt, findet man in der Nähe einen Parkplatz. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 18, für Kinder bis 18 Jahre 8 Britische Pfund. Kinder unter 11 Jahren haben freien Eintritt, eine Familienkarte bekommt man für 36 bis 44 Britische Pfund. Im Eintrittspreis enthalten ist jeweils ein Audio-Guide.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.