Dienstliche Reisekosten richtig abrechnen

Unter Reisekosten versteht man im steuerlichen Sinne Fahrtkosten, Verpflegungsmehraufwendungen, Übernachtungskosten und Reisenebenkosten, wenn diese im Zuge einer beruflichen Auswärtstätigkeit entstehen.  Natürlich können auch Dienstreisen in europäische Großstädte steuerlich wirksam sein. Damit Sie für Ihre Reisen nach Rom, Paris, Barcelona, Prag oder Madrid auch steuerliche Vorteile genießen können, müssen Sie einige Voraussetzungen erfüllen.

Was ist eine steuerlich ansetzbare Auslandsreise?

Eine beruflich veranlasste Auswärtstätigkeit liegt vor, wenn der Arbeitnehmer vorübergehend außerhalb seiner Wohnung, und an keiner seiner regelmäßigen Arbeitsstätten beruflich tätig wird. Sie liegt auch vor, wenn der Arbeitnehmer bei seiner Tätigkeit typischerweise nur an ständig wechselnden Tätigkeitsstätten oder auf einem Fahrzeug tätig wird.

Das heißt eine Auslandsreise ist eine unregelmäßige dienstliche Reise.

Verpflegungsmehraufwendungen für Auslandsreisen

Bei einer Auslandstätigkeit können die tatsächlichen Verpflegungskosten durch unterschiedliche Pauschbeträge bzw. Auslandstagegelder ersetzt werden. Bei einer Abwesenheit bzw. Auslandsreise von über 24 Stunden kann man 120% des angesetzten Pauschbetrags erhalten, bei weniger als 24 Stunden lediglich 80 % und bei unter 14 Stunden aber zumindest 8 Stunden Auslandsreise lediglich 40 Prozent.

Beispiel: 3 Tage Dienstreise nach Rom

Mittwoch: 9.30 Uhr Start der Reise in Stuttgart und um 22.30 Uhr Ankunft am Ziel in Rom. Steuerfreie Ersetzung von 13 € Pauschbetrag für eine Abwesenheit von 8 bis 12 Stunden.

Donnerstag: Ganzer Tag in Rom. Pauschbetrag von 39 €, wegen ganztägiger Abwesenheit.

Freitag: Rückreise nach Stuttgart und Ankunft in der Heimat um 21 Uhr. Da man über die Grenze von 14 Stunden im Ausland kommt, kann der Pauschbetrag von 26 € angesetzt werden.

Mehr Informationen zum Thema Dienstreise

Wer mehr zum Thema Reisekosten abrechnen schaut einfach auf der verlinkten Seite vorbei. Dort gibt es umfassende Information zu den steuerlichen Regelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.